Kfz-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% – dennoch lassen sich im Schnitt 637 € mit Versicherer-Wechsel sparen

Studie vergleicht Preise in den 120 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München, Wiesbaden, Offenbach, Augsburg, Passau, Nürnberg, Essen, Aachen, Frankfurt/M., Hamburg am teuersten

Die deutschen Kfz-Versicherer erhöhen ab 2012 im Schnitt um 9 Prozent ihre Kfz-Versicherungs-Tarife, manche sogar bis 14 Prozent. Eine umfangreiche Studie des Versicherungs-Vergleichsportals geld.de, die in den 120 größten deutschen Städten 6.000 Kfz-Tarife untersuchte, zeigt, dass man trotzdem sparen kann: Durchschnittlich 637 € im Jahr. Das geht aber nur mit Hilfe eines Kfz-Versicherungswechsel, wofür die alte Versicherung gekündigt werden muss. Doch selbst nach dem 30. November ist es im Falle einer Beitragserhöhung noch einige Wochen möglich, vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Die größten Sparpotentiale beim Wechsel gibt es in den folgenden Städten: In Berlin können jährlich bis zu 839 € gespart werden, in Traunstein bis zu 784 €, in Augsburg bis zu 779 €. Aber auch in anderen großen deutschen Städten sind einige Hundert Euro weniger drin. Anbei einige Beispiele: Offenbach (763 €), Passau (751 €), Köln (750 €), Hamburg (726 €), Pforzheim (725 €), Frankfurt (722 €), Essen (722 €), Leipzig (713 €), Dresden (713 €), Düsseldorf (704 €), Wolfsburg (700 €), Mönchengladbach (699 €), Aachen (698 €), München (688 €), Neunkirchen 688 €), Wuppertal 686 €), Heidelberg 686 €), Gelsenkirchen 685 €), Amberg 685 €), Baden- Baden (682 €), Dortmund (680 €), Oberhausen (680 €), Kempten (680 €), Regensburg (677 €), Görlitz (677 €), Duisburg (675 €) und Konstanz (675 €).

Journalisten stehen im Anhang weitere 90 Städte zur Verfügung (siehe Tabellen und Grafiken). Außerdem sind für alle 120 Städte layoutete, druckfähige Grafiken hinterlegt, die die im Test jeweils drei günstigsten Versicherungen darstellen – inklusive der Sparpotentiale gegenüber der teuersten Versicherung im Test. Insgesamt wurden 20 Kfz-Versicherer in der Studie berücksichtigt.

Am teuersten sind die Kfz-Versicherungen nach dieser Studie entsprechend der Test-Modelle derzeit übrigens in den folgenden Städten: Berlin (720 €), Augsburg (682 €), Passau (681 €), Aachen (677 €), Wiesbaden (674 €), München (662 €), Traunstein (652 €), Saarbrücken (651 €), Essen (651 €), Nürnberg (647 €), Frankfurt (646 €), Offenbach (646 €), Gelsenkirchen (646 €), Hamburg (643 €), Mönchengladbach (642 €), Neunkirchen (640 €), Düsseldorf (639 €), Köln (634 €), Kempten (634 €), Wuppertal (631 €), Pforzheim (628 €), Amberg (624 €), Straubing (618 €), Oberhausen (616 €), Krefeld (613 €), Leipzig (611 €), Ingolstadt (610 €), Duisburg (610 €), Regensburg (608 €) und Dortmund (607 €).

Hintergrund Studien-Tarif-Berechnungen:

Exemplarisch wurden die Tarife für vier Modelle berechnet: VW Polo – Fahranfänger, BMW 525i – Vielfahrer, VW Sharan – Familie, Mercedes-Benz C200 CDI – Rentner.

 

Artikel drucken Studie downloaden

Presseverteiler

Name (Pflichtfeld)

Vorname (Pflichtfeld)

Medium

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ressort

Position

Captcha
captcha

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Captcha
captcha